Das Hotel direkt in Kufstein, perfekt für Wanderer und Natursuchende
0
Südtiroler Platz
A-6330 Kufstein
Tel. +43 676 7395322
Fax: +43 5372 72227
info@hotelgisela.at
Alle Bewertungen über Hotel Gisela lesen

Festung Kufstein

1205 erstmals urkundlich erwähnt, war die Festung Kufstein Jahrhunderte lang ein Militärstützpunkt. Sie stand unter Bayerischer und Tiroler Herrschaft, bis Sie 1814 endgültig in österreichischen Besitz überging. Sie erreichen das Festungsgelände mit der Panoramabahn Kaiser Maximilian oder zu Fuß, über den sogenannten gedeckten Treppengang. Dort befindet sich auch die Stelle, bei der 1703 die Bayern einfielen. Es erwarten Sie das ehemalige Staatsgefängnis im Kaiserturm mit der Sonderausstellung „Die Gerichtsbarkeit unter den Habsburgern“, das Heimatmuseum mit Interessantem über die Tiroler Geschichte und die Sonderausstellung im Artillerielaboratorium „Die Rolle der Festung Kufstein im 1. Weltkrieg als Garnisonsort und die Verbindungen zur Zona Monumentale“.

Altstadt Kufstein

Altstadt KufsteinIn der Altstadt von Kufstein spiegelt sich die faszinierende Geschichte der Festungsstadt wieder, dort befinden sich zahlreiche Restaurants und Gasthöfe, und verschiedene kleine Shops. Eine Besonderheit ist die Römerhofgasse mit ihren traditionellen Häusern. Dort steht auch das Denkmal von Karl Ganzer, dem Komponisten des weltberühmten Kufstein-Liedes

 

Die Altstadt Kufstein ist 2 Gehminuten vom Hotel Gisela entfernt.

  • Beim Madersperger Denkmal in der Kienbergstraße trifft man Zeitgeschichte in steinerner Form an.
  • Das Spindler Denkmal erinnert an den Kufsteiner, der bei Kalafat einen letzten Sieg über die Türken errang.
  • Auf dem Heldenhügel steht übergroß und in Bronze gegossen Andreas Hofer, Freiheitsheld und Rebell.
  • Die Burgruine Thierberg hat eine kriegerische Vergangenheit. Um 1285 wurde sie als Eigenburg der Freundsberger genannt. Um 1580 wurde die Burgkapelle zum Wallfahrtsort.
  • Am Unteren Stadtplatz steht das Rathaus mit seinem für Tiroler Baukunst untypischen Treppengiebel, die Fassade mit seinen Figuren und Wappengalerie ist sehenswert.

Zahmes und Wildes Kaisergebirge

Kufstein liegt am Fusse des "Wilden und Zahmen Kaisergebirges" und eröffnet zahlreiche Wanderungen verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Von Mai bis Oktober ist auch der Sesselift  "Wilder Kaiser" in Betrieb, Endstation des Liftes ist direkt vor der Kulisse des Wilden Kaisers (Weinberghaus 1200 m).

 

Gerne geben wir Ihnen Tipps und Wanderkarten für Ihre Wanderung (Bergtour)

Hier am Wilden Kaiser - in den Kitzbüheler Alpen finden Sie ein Wanderparadies, das vielfältiger nicht sein könnte: Idyllische Seitentäler, sanfte Grasberge und schroffes Gebirge. Die Auswahl an Touren ist groß, kann beliebig kombiniert werden und ist reich an landschaftlichen Reizen. Über 400 km markierte Wanderwege führen Sie sicher durch eine der schönsten Regionen in Tirol.

Hechtsee - Pfrillsee - Längsee

Der Hechtsee (544 m) ist ein außerordentlich beliebtes Ausflugsziel für Wanderer, Jogger, Nordic Walker und Spaziergänger. Der idyllische See kann auf einem bequemen Wanderweg steigungsfrei umrundet werden. Am südöstlichen Ufer befinden sich eine Badestelle und ein Restaurant. Bemerkenswert ist die Ableitung des Tiefenwassers am Nordufer - hier kann ein intensiver Schwefelgeruch wahrgenommen werden. Neben der Umrundung sind Abstecher zum Längsee, Egelsee oder zur aussichtsreichen Thierbergkapelle sehr lohnend.

Riedl Glas „SINNfonie“ Abenteuer der Wahrnehmungen

Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken. Erleben Sie, wie durch unsere Glasmacher aus dem vielseitigen Werkstoff Glas eine "SINNfonie" entsteht. Seit 4000 Jahren hat sich an der Zusammensetzung des Glases nichts geändert. Es sind die natürlich vorkommenden Grundstoffe Quarz, Kalk und Alkalien, die bei einer Temperatur von 1000 Grad Celsius flüssig und somit formbar werden.

Es sind "nur" 2000 Jahre vergangen, seitdem die Glasmacherpfeife im alten Rom zum ersten Mal verwendet wurde. Damit war es möglich, Glas in Formen zu Blasen. In der Manufaktur in Kufstein stellen die Glasmacher noch heute nach dieser antiken Methode mit großer Sorgfalt und Präzision die weltberühmten Riedel Gläser mundgeblasen und von Hand her.